» po polsku
Straßenbahnen in Niederschlesien
     
» Index
» Swinemünde (Swinoujscie)
» Stettin (Szczecin)
» Landsberg (Gorzów)
» Küstrin (Kostrzyn)
» Dammvorstadt (Slubice)
» Guben (Gubin)
» Görlitz (Zgorzelec)
» Hirschberg (Jelenia Góra)
 
» Index Suedwestbezirk Berlin
» Impressum

Straßenbahn von Görlitz nach Zgorzelec

Mit der Aufnahme des elektrischen Straßenbahnbetriebes in der Stadt Görlitz 1897 wurde die Straßenbahnlinie 3 vom Stadtzentrum westlich der Neiße (genaugesagt von der Endstelle an der Stadthalle) über die Neiße bis zur Kreuzung "Stadt Prag" östlich der Neiße verlängert. Im Mai 1900 eröffnete man das Teilstück von der Station "Stadt Prag" in den südöstlichen Ortsteil Moys. Dieses Teilstück wurde ebenfalls von der Straßenbahnlinie 3 befahren. Mitte des Jahres 1936 verkehrte zusätzlich zur Linie 3 die Linie 3A als Verstärkerlinie über die Neiße bis zur "Stadt Prag". Ab Dezember 1937 waren dann sowohl die Linien 2, als auch weiterhin die Linie 3 bis zur Endhaltestelle im Ortsteil Moys unterwegs. Zum Ende des Zweiten Weltkrieges wurde dann jeglicher Straßenbahnverkehr über die Neiße gekappt und die Strecke nach Moys stillgelegt.

Mit dem Jahr 1991 verkehrt wieder die Buslinie P von Görlitz ins polnische Zgorzelec. Seit 1996 wird der Wiederaufbau einer grenzüberschreitenden Straßenbahn von polnischer und von deutscher Seite forciert.

 

Dazu wurde im Jahr 2002 sogar eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, dessen Ergebnis drei verschiedene Streckenführungen nach Zgorzelec waren. Die Variante über den Postplatz zum Bahnhof Zgorzelec war dabei die aussichtsreichste, doch seit 2002 ist kaum Bewegung in die Debatte gekommen.




Südlich dieser Fußgängerbrücke soll einmal die grenzüberschreitende Straßenbahn fahren.
Foto: Bernd Kueck